Der EN-Kreis wird seinen Standortvorteil mit zentraler Lage im Ruhrgebiet und NRW für eine nachhaltige Berufs-und Freizeitmobilität noch besser nutzen. Gute und bezahlbare Alternativen zum PKW- und LKW-Verkehr müssen so weit verbessert werden, dass sie Lust auf einen teilweisen oder kompletten Umstieg machen. Dazu gehören ein attraktiver und bezahlbarer kommunaler ÖPNV mit zeitgemäßen digitalen Echtzeitauskünften, ein leistungsfähiges regionales Radwegenetz, eine moderne Verzahnung verschiedener Verkehre und der Infrastrukturausbau im gesamten Ruhrgebiet. Dafür müssen den Bekenntnissen von Land, Bund und Europa endlich auch finanziell Taten folgen. Der notwendige Ausbau der Infrastruktur, Taktverdichtungen und günstige Tickets sind allein durch den Kreis und die Kundinnen und Kunden nicht zu stemmen. Ziel muss die tägliche Nutzung des Öffentlichen Nahverkehrs für ein Euro pro Tag sein – auch als Beitrag zum Klimaschutz!