Gute Bildung von Anfang an ist der zentrale Zukunftsfaktor unserer Region. Wir machen die Schulen des Kreises mit einer Investitionsoffensive in Ausstattung und Digitalisierung fit für das 21. Jahrhundert. Schule muss aber noch stärker vom Kind gedacht werden. Deshalb muss die Bildungsregion EN mit ihren Herausforderungen wie Integration, Inklusion, Übergangsmanagement und Fachkräftemangel weiterentwickelt werden. Es zeigt sich immer mehr, dass es spätestens ab der Grundschule eine verstärkte Abstimmung und Arbeitsteilung zwischen den Städten im Kreis notwendig ist. Es darf keine Rolle spielen, in welcher Stadt die Kinder leben und in welcher sie zur Schule gehen!