Unsere Region an Ennepe und Ruhr war schon immer eine Zuwanderungsregion und bleibt das auch. Die landesweit als vorbildlich wahrgenommene Arbeit unseres Kommunalen Integrationszentrums wird daher weitergeführt und als seine Querschnittsaufgabe die Integration der zugewanderten Menschen in unser Bildungssystem und den Arbeitsmarkt forciert. So kann gesellschaftliche Teilhabe gelingen! Allen Versuchen, Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Religion auszugrenzen, werden wir weiter entschieden entgegentreten. Der EN-Kreis hat keinen Platz für Rassismus!